Colloquium

POLITICS from BELOW / POLITIK von UNTEN

 
 
 

Über das Kolloquium

Das Kolloquium „Politik von unten“ wird seit Beginn des Jahres 2011 vom Arbeitskreis soziale Bewegungen der DVPW  in wechselnden institutionellen Kooperationen organisiert. Zurzeit findet es in Zusammenarbeit mit dem Institut für Protest- und Bewegungsforschung und dem Bereich „Soziale Bewegungen, Technik, Konflikte“ am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin statt.

Im Kolloquium „Politik von unten“ werden Forschungsprojekte und Texte zu kollektivem politischem Handeln diskutiert. Dies umfasst unter anderem die Themen politische Mobilisierung, Protest, soziale Bewegungen und Revolutionen. Beiträge aus verschiedenen Disziplinen sind ausdrücklich erwünscht. Das Kolloquium soll einen gemeinsamen Ort für die verstreute Forschung zu einer Politik von unten schaffen, an dem konzentriert auf hohem Niveau diskutiert wird. Gleichzeitig soll es eine Möglichkeit sein, Forscher_innen mit ähnlichen Interessen regelmäßig zu treffen.

Logistik

Derzeut findet das Kolloquium alle zwei Wochen Montags um 18.00 Uhr am Zentrum für Technik und Gesellschaft statt. Diskutiert werden zum einen Entwürfe von Aufsätzen/Kapiteln (in der Regel vor der Publikation); zum anderen Forschungsprojekte, die den Entwurfsstatus überschritten haben. Die Diskussion orientiert sich an Tilly’s rules of etiquette. Die Arbeitssprache ist für jedes Datum einzeln festgelegt.

Alle, die regelmäßig am Kolloquium teilnehmen wollen, können sich auf der Mailingliste eintragen, über die Texte im Vorfeld verschickt werden. Wer zu einzelnen Sitzungen kommen möchte, verfolgt kann die Einladungen über die deutsche Bewegungsforschungsliste verfolgen.

About the colloquium

The Colloquium Politics from Below was created in 2011 by the DVPW Working Group on Social Movements and has been organized as a cooperative project by different institutions since then. At the moment, the colloquium is hosted by the Institute for Social Movement and Protest Studies Berlin (ipb) and the section "Social movements, technology and conflict" of Zentrum Technik und Gesellschaft at TU Berlin.

The colloquium provides a space to discuss research projects, article drafts and manuscripts with a focus on collective political action. This includes the topics of political mobilization, protest, social movements, and revolutions. Contributions from neighboring disciplines are explicitly welcome. The colloquium intends to create a forum for peer exchange among the scattered researchers of politics from below and to provide a space for disciplinary discussion. The colloquium is also an opportunity to meet scholars with similar interests on a regular basis.

Logistics

The colloquium takes place on every second Monday at 18:00 in the Center for Technology and Society at Technische Universität Berlin. Texts may be draft chapters or articles as well as research proposals. Alternative formats include short presentations or moderated discussions. The unmoderated discussion follows Chuck Tilly's rules of etiquette. The working language may vary from session to session and is indicated in the programme

If you want to take part in the colloquium, please register on our mailing list. For suggestions of texts for presentation, or for questions regarding the format and logistics, please contact me or Simon Teune.For more information about the colloquium and the current (and past) programs visit the colloquium's website.

 
 
 

Time: Every other Monday, 18:00-19:30

Location: Zentrum Technik und Gesellschaft, Hardenbergstraße 16-18, Berlin, Room 6.06